Biographie

Gegründet wurde Mills 1994 von Alexander Steiner (Gitarre, Synthesizer) und Walter Glatz (Gesang, Synthesizer). Georg Loidl (Keyboards, Klavier), ein langjähriger Freund von Walter Glatz, kam in der Gründungszeit hinzu und wurde maßgeblicher Teil von Mills. Im Jahre 2001 verließ Georg Loidl die Band. Es folgte eine Experimentalphase in der das Ziel gesetzt wurde, den Persönlichkeiten der Pro-tagonisten Raum zu geben und zudem aus dem Spannungsfeld der verschiedenen künstlerischen Zugänge von Musik, Literatur und Schauspiel, Freiheiten für den Einzelnen zu schaffen. In weiterer Folge entwickelte sich der Anspruch, dies alles zusammenzufassen und mit klassischer Bandbesetzung zu interpretieren. Aus dem resultierte über die Zeit eine Rückbesinnung auf das Wesentliche, auf den Kern und den Ursprung. Ein noch weiter reichendes Umkehren zurück zum Beginn, Besinnung auf das Wesentliche und auf ein Weiter-tragen des Erschaffenen, war die Folge. Nun sind Mills in den Genre Dark Wave, Dark Pop, Gothic und zum Teil Dark Electro zu finden. Ihr Sound ist eine schöne Kombination aus den Zeiten der 80‘er , 90‘er und der Gegenwart. Durch ihren Mix aus Dark Wave und etwas härteren Gitarrenriffs, denkt man gern an die Zeiten von „Song of Faith and Devotion" von Depeche Mode und The Cure zurück. Nach ihren zwei selbst-produzierten und in Eigenregie ver-triebenen Alben "9.wav" und "Alienation" arbeiteten Mills ab 2014 bis Ende 2017 mit dem Label Kl-Dark-Records zusammen. Im September 2015 wurde die EP "MUTE" veröffentlicht. Auf den Sampler“ let there be synth” Vol. 4 von Kodapa Records, sind Mills mit ihrem Song „Away“ in der Single Version, der direkt für diesen Sampler Beitrag produziert wurde zu finden. Ab 2018 sind Mills bei dem Label Echozone. Am 16.02.2018 erschien das Album "Monochrome".